Samstag, 16. Juli 2016

Rezension : Showdown im Zombieland

Autorin : Gena Showalter
Verlag : MIRA-Taschenbuch
Teil einer Reihe : 3/4
Seitenzahl : 400

ISBN-13 :  978-3956492037
Preis :    14,99€










Inhalt :

Während Ali endlich ihre Beziehung mit Cole genießen kann, braut sich neues Unheil zusammen: Anima Industries überfällt die jungen Zombiejäger, vier der Freunde sterben. Eine klare Kriegserklärung – bis Ali bei der nächsten Attacke entdeckt, dass sie Untote kontrollieren und Schwerverletzte heilen kann. Eine sehr nützliche Gabe im alles entscheidenden Showdown, und doch ein zweischneidiges Schwert: Die überaus seltene Fähigkeit kann nämlich nur vererbt werden – und beweist, dass Ali mit der verräterischen Jägerin verwandt sein muss, die Coles Mutter zum Zombie machte. Wie soll ihre Liebe diesen Schlag verkraften?





Meine Meinung :

Auch diesen Teil der Reihe konnte ich nicht aus den Händen legen. Der Schreibstil ist wiedermal sehr gelungen. Fesselnd und so bildhaft, dass man die ganze Welt beim Lesen vor Augen hat. Außerdem hat mir gut gefallen, dass manche Sätze nicht aus der Vergangenheit, in der das Buch sonst durchgehend geschrieben ist, sondern in der Gegenwart stehen. Dabei wird der Leser direkt angesprochen und man fühlt sich stärker in die Geschichte verwickelt, stärker als Teil davon. Die Anmerkung von Alice, die auch Ali genannt wird, zu Beginn der Geschichte erzeugte Spannung. Es war eine Ansprache, die zum einen auf die ersten beiden Bänden aufgebaut ist, sowie auch den kommenden Krieg enthält. Dieses Buch hat alles - Spannung pur, Liebe & Freundschaft, tiefe Gefühle, Verrat, Fantasy - mit Realitätsbezug. Ich habe mitgefiebert, mich gefreut, gelacht, aber auch geweint. Ein paar Tränen liefen mir am Ende des Buches die Wangen runter. Dieses Buch hat mich berührt. Am Ende des Buches gab es auch eine Anmerkung von Cole, in die sich Ali einmischt, was mich öfter herzhaft auflachen ließ. Und Cole - er zaubert mir ein Lächeln aufs Gesicht, wenn ich an ihn denke. Nach Coles Anmerkung gab es noch eine Szene aus seiner Sicht geschrieben, die mir wirklich super gefallen hat. Ich fand es großartig zu erfahren, was -und wie- er denkt, warum er so handelt beziehungsweise gehandelt hat, denn die Szene ist im zweiten Band der Reihe geschehen. Und wenn ich mir eine Szene aussuchen dürfte, die aus seiner Sicht geschrieben werden soll, dann wäre es genau diese gewesen.



Fazit :



Auch dieser Band ist mehr als gelungen. Ein fesselnder Teil, der einen mitreißt und berührt.