Dienstag, 23. August 2016

Rezension : Ich fürchte mich nicht

Autorin : Tahereh Mafi
Verlag : Goldmann
Seitenanzahl : 336
Teil einer Reihe : 1/3

ISBN-13 :  978-3442478491
Preis : 16,99€ (Hardcover)
             9,99€ (Taschenbuch)











Inhalt :

„Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes. 
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. Für ihre Liebe. Und für den Zauber der Berührung ...




Meine Meinung :

Der Schreibstil hat mir extrem gut gefallen. Das ganze Buch über hatte ich immer Bilder vor Augen, von Charakteren, Umgebungen, von allem. Außerdem gefiel mir sehr gut, dass sie Kapitel sehr kurz waren und ich dann immer am Ende eines Kapitels meinte "Eins geht doch noch" und schwups war das Buch ausgelesen. Das lag vor allem an der Spannung, die mich regelrecht ans Buch kettete. Geschrieben wurde das Buch aus der Sicht von Juliette, was mir besonders gefallen hat. Denn Juliette ist stark und selbstlos und eine grandiose Protagonistin. Ihre Gedanken und Gefühle konnte ich das ganze Buch über nachvollziehen. Und dann gibt es noch Adam und Warner. In diesem Buch war ich für Adam, doch mittlerweile kann ich gar nicht mal mehr sicher sagen warum. Ich denke, es liegt daran, dass Adam von Anfang an auf ihrer Seite war und er sie beschützen wollte und ihr vertraute. 



Fazit :

Ein spannender Pagetuner mit einer großartigen Protagonistin, die stark und selbstlos ist.