Donnerstag, 2. Februar 2017

Rezension: Under the lights

Hey ihr lieben, heute gibt es eine Rezension von "Under the lights", welches gestern erschienen ist. ❤


Autorin: Abbi Glines
Verlag: Piper
Seitenanzahl:

Teil einer Reihe: 2/?

ISBN-13:978-3492309684
Preis:  8,99€

 



Inhalt:

Willa kann die Fehler, die sie begangen hat, nicht rückgängig machen. Sie kann sich nur vor weiteren Fehlern schützen, indem sie nie wieder jemanden nahe an sich herankommen lässt. Aber genau das will Highschool-Football-Star Gunner nicht akzeptieren. Es scheint zwar so, als würde er sich um nichts und niemanden außer sich selbst kümmern, aber das stimmt nicht. Zumindest nicht ganz, denn es gibt eine Ausnahme: Willa. Seit er sie zum ersten Mal gesehen hat, konnte er sie auf eine Weise verstehen wie keinen Menschen zuvor. Deshalb weiß er auch, dass sie leidet – und er kann es einfach nicht länger mit ansehen ...





Meine Meinung:

Da ich den ersten Teil schon geliebt habe, war ich natürlich sehr gespannt auf den zweiten Teil der "Field Party"-Reihe.
Abbi Glines' Schreibstil ist schön flüssig und angenehm zu lesen. Wie im ersten Teil, steht auch bei "Under the lights" am Anfang jeden Kapitels ein Satz beziehungsweise ein Teilsatz, der in diesem Kapitel vorkommt. Das erzeugt Neugierde und Spannung und regt zum Weiterlesen an. 
Dieses Buch wird aus der Sicht von drei Personen erzählt, was mich anfangs gar nicht bemerkt hatte, denn ich dachte lediglich, es würde wieder, wie der erste Teil, aus zwei Sichten erzählt. Doch diese Geschichte wird von Willa, Gunner und Brady abwechselnd erzählt, was mir gute Einsichten in ihre Leben und in ihr Denken und Handeln geliefert hat. 
Willa hat stark mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, von der man nicht direkt erfuhr. In kleinen Häppchen lüfte sich dann nach und nach das Geheimnis um ihre Vergangenheit. Da ich Anfangs keine Ahnung hatte, was es also mit ihrer Vergangenheit auf sich hat, und dies unbedingt in Erfahrung bringen wollte, konnte ich das Buch gar nicht schnell genug lesen. Auch Gunner hat seine Probleme, manche davon kannte man von Beginn auch, andere waren tiefer verborgen und kamen erst später ans Licht. 
Und Brady dagegen führt ein Leben ohne direkte Probleme. 
Generell mochte ich die drei Charaktere alle total gerne, sie sind alle auf ihre Art und Weise liebenswürdig
Dass hier auch Maggie und West auftauchen, gefiel mir gut.
Obwohl mich der zweite Teil sind so sehr berührt hatte, sodass ich Tränen verdrückte, wie beim Erste, hat er mich dennoch berührt, wenn auch auf eine andere Art und Weise.
Das Buch endet mir einem Rückblick auf ihre Kindheit, welcher mir gut gefallen hat, obwohl ich zugegen muss, dass einiges noch offen blieb. 
*warte sehnsüchtig auf den nächsten Teil*

Fazit:

Ein gefühlsvoller, fesselnder und durchaus spannender zweiter Teil mit liebenswürdigen Charakteren