Montag, 15. Mai 2017

Rezension: Auf immer gejagt (Königreich der Wälder 1)

Autorin: Erin Summerill
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 416
Reihe: 1/?

ISBN-13: 978-3551583536
Preis: 19,99€







Inhalt:

Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.



 "Wer im Wald überleben will, muss stark sein wie die Bäume, hat Papa immer gesagt."  

(1. Satz, Seite 7, Kapitel 1)  





Meine Meinung:

Das Cover und der Titel passen perfekt zur Story und auch ohne Schutzumschlag ist das Buch ein Schmuckstück. Und das nicht nur vom Aussehen. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, ich konnte mir die Umgebung gut vorstellen,.
Tessa, die Protagonistin, hat im Laufe der Geschichte mit einigen Problemen zu kämpfen und muss viel Stärke und Mut aufbringen. Dass sie immer hinter ihrer Meinung steht und hinterfragt, was sie nicht versteht, gefällt mir gut.
Ich konnte mich gut  mit Tessa identifizieren, was unter anderem daran liegt, dass das Buch aus der "Ich"-Perspektive erzählt wird und ich dadurch gute und gelungene Einblicke in ihre Welt der Gedanken und Gefühle bekam. 
Auch Cohen war mir echt sympatisch. Die beiden haben ihre Probleme, ihre Geheimnisse und ihre Vergangenheit. Und vor allem deswegen läuft nicht alles glatt.   
Die Nebenfiguren, haben mir wirklich gut gefallen, ich hatte soft eine Vorstellung, wie sie aussehen, auch wenn diese nur am Rande der Geschichte auftauchten.

In das Buch habe ich schnell hinein gefunden und es hat mir Spaß gemacht es zu lesen. 
Einige Passagen gaben Erinnerungen preis, jedoch nacheinander, sodass dadurch, um das große Ganze zu lüften, immer weiterlesen musste. Vor allem dies hat Spannung erzeugt. 
Doch zwischendurch gab es auch weniger spannende Szenen, die jedoch auch schnell wieder vorüber waren, da es öfters zu plötzlichen Wendungen in der Geschichte kam. 
Jedoch waren zahlreiche Andeutungen zu offensichtlich, sodass mich einiges nicht überraschte. 
Doch nicht das Ende, denn gegen Ende gab es keine offensichtliche Andeutungen, sodass mich das Ende wirklich überrascht hat und ich überhaupt nicht mit dieser Wende gerechnet hätte. 
Und gewiss brauche ich nach diesem Ende schnellstmöglich den nächsten Teil.





Fazit: 

Ein gelungener Reihenauftakt, der mich durchaus überzeugen konnte. Lediglich die offensichtlichen Wendungen besonders in der Mitte und die teilweise "spannungsarmen" Passagen sorgen dafür, dass ich einen Stern abziehe. 
Ich freue mich auf den nächsten Band, denn mit dem Ende des Auftakts ist eine spannende Grundlage für den Folgeband gelegt. 


4/5 Sterne 
★★★★



Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar! 
Dies hat meine Meinung und Bewertung keinesfalls beeinträchtigt oder geändert.