Dienstag, 12. September 2017

Rezension: Er & Sie - Eine Liebe in Paris

Autor: Marc Levy
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 352
Einzelband

ISBN-13: 978-3764505943
Preis:  14,99€





Inhalt:

Es war einmal in Paris ...
Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...




 "Der Regen troff von den Dächern und Fassaden, den Autos und Bussen, den Bürgersteigen und Fußgängern. "  

(1. Satz, Seite 9, Kapitel 1)  



Meine Meinung:

Normalerweise liebe ich die Bücher von Marc Levy und die lese ich auch immer rasch durch, doch leider war das bei diesem Buch nicht der Fall. Ich musste mich aufraffen, um weiterzulesen, was mir oftmals die Freude am Lesen nahm. Ich brauchte über 100 Seiten -und das Buch hat nur 352- um überhaupt ein wenig in die Geschichte zu kommen. Das lag unter Anderem an dem anstregenden Schreibstil bei diesem Buch. Beim Erzähler handelt es sich um den Er bzw. Sie-Erzähler.
Die Kapitel erschienen mir nie endend und es kam mir vor, als würde ich nicht vorankommen. Was ich auch kaum tat. Mehrmals habe ich die gleichen Abschnitte wieder und wieder gelesen. 
Oftmals war die Handlung wirklich vorhersehbar.
Doch es gab ein zwei Dinge, die mich überraschten, besonders zum Ende hin, und mit denen ich nicht gerechnet hätte. Auch die Grundidee, die vielversprechend und interessant klang, verleitet mich dazu nicht nur einen Stern zu geben. Ebenso, dass die Charaktere gut ausgearbeitet waren, man dessen Handlungen jedoch manchmal einfach nicht nachvollziehen konnte.



Fazit: 

Ich finde es schade, dass das Buch mich leider nicht überzeugen konnte. Dabei hatte ich einiges von dem Buch erwartet, weil mir seine anderen Bücher wirklich gut gefallen haben.


2/5 Sterne 
★★