Mittwoch, 13. September 2017

Rezension: Im leuchtendem Sturm

Hallo ihr Lieben! Heute habe ich eine Rezension für euch zum neuen Buch "Im leuchtenden Sturm" von Jennifer L. Armentrout, welches dieses Montag erschienen ist. ❤


Autorin: Jennifer L. Armentrout
Seitenanzahl: 432
Teil einer Reihe: 2/4

ISBN-13: 978-3959671200
Preis: 16,99€





ACHTUNG: Diese Reihe ist eine Spinn-Off-Reihe zur Dämonentochter-Reihe, d.h. spoilert den Inhalt der Dämonentochter-Reihe, da Götterleuchten ein paar Jahre nach der Dämonentocher-Reihe spielt. Außerdem handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe, der Inhalt kann dementsprechend den ersten Band spoilern.



Inhalt:

Die Schlacht gegen die Titanen ist geschlagen! Josie hat ihren Erzfeind Hyperion besiegt, aber der Krieg der Götter ist noch nicht vorbei. Um auf den nächsten Angriff vorbereitet zu sein, braucht Josie dringend Verbündete. Doch bevor sie sich auf die Suche nach den anderen Halbgöttern machen kann, muss sie ihre Kräfte unter Kontrolle bringen – so wie ihre komplizierten Gefühle für Seth. Immer heftiger fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Das Problem: Ihre Nähe scheint auch die dunkle Seite des attraktiven Kriegers zu verstärken ...

  "In der Villa war es so still, wie es in meinem Kopf gewesen wäre, wenn man mich nach meinen Wünschen gefragt hätte."  

(1. Satz, Seite 9, Kapitel 1, Josie's Sicht)  




Meine Meinung:

Jennifer hat mal wieder bewiesen, wieso sie die Bestsellerlisten sowohl in den USA, als auch hier in Deutschland stürmt. 

Wie gewohnt begann das Buch direkt mitten im Geschehen und erinnert an die Geschehnisse des Vorgängers "Das Erwachen des Lichts". Man fand sich direkt wieder in der Geschichte zurecht und war wieder voll in der Welt der Götter.Halbgötter, Rein-und Halbblüter. 
Seth

Auch dieses Buch wird abwechselnd aus Josies und Seths Sichtweise erzählt, wodurch man die beiden besser kennen lernt und ihre Handlungen verstehen können. Durch die Ich-Perspektive versteht man ihre Gedanken und Gefühle. 
Seth und Josie - hach, die beiden gefallen mir zusammen. Und zwar wirklich gut.

Das ganze Buch über gab es andauernde Spannung, es wurde nie langweilig und das Buch wollte ich gar nicht mehr aus den Händen legen. 
Eine Szene, auf die ich schon im ersten Band gehofft habe, tauchte diesmal endlich auf! Und ich war keineswegs enttäuscht, manches dachte ich mir schon -schließlich lernt man die Charaktere im Laufe von Büchern eben gut kennen- doch auch einiges überraschte. Man lernt eben nie aus! *grins* Und Menschen verändern sich. Die Veränderungen der Persönlichkeiten konnte ich immer gut nachvollziehen, denn es gab immer ein Grund warum sie sich änderten (oder eben nicht). Gut gefallen hat mir, dass Josie immer selbstbewusster als im ersten Teil war. Ihre Veränderung generell mochte ich.
Jedenfalls habe ich mich riesig gefreut, als die Szene kam.
In diesem Buch hat man auch einige neue Bekanntschaften mit den ein oder anderen Mythischen Wesen und Legenden gemacht, die bisher weder in der Dämonentocher-Reihe noch im ersten Band dieser Reihe aufgetaucht sind. 
Und nicht zu vergessen: den Humor. Mehrmals lachte ich laut auf, was natürlich an den Sprüchen von den heißen Charak... - ich meine natürlich Seth & Co - liegt, für die Jennifer so bekannt ist.
Zum Ende hin wurde noch mal richtig gewaltig, spannend und das ein oder andere Blatt änderte sich. Und das Buch endet mit einem Cliffhanger, es schreit nahezu nach dem nächsten Band. 




Fazit: 

Rasante Abenteuer, Spannung und viel mehr: Band 2 hat viel zu bieten. Eine tolle Fortsetzung mit fiesem Cliffhanger. Ich brauche den dritten Band, der am 1. Dezember diesen Jahres erscheinen wird. 




5/5 Sterne 
★★



Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar! 
Dies hat meine Meinung und Bewertung keinesfalls beeinträchtigt oder geändert.