Sonntag, 29. Oktober 2017

Rezension: Deadly Ever After

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 416
Einzelband

ISBN-13: 978-3492311731
Preis:   10,00€





Inhalt:

Vor zehn Jahren entkam Sasha nur knapp einem Serienkiller, der mehrere Frauen auf bestialische Weise hingerichtet und als Bräute drapiert hat. Schwer traumatisiert verließ sie ihre Heimat und brach alle Kontakte ab. Doch nun kehrt sie zurück, um ihrer Mutter im Hotel zu helfen. Als Sasha ihren attraktiven Exfreund Cole, mittlerweile FBI-Agent, wiedersieht, verspürt sie sofort heißes Herzklopfen. Und Cole hat auf sie gewartet. Doch bevor die beiden ihre Sehnsucht stillen können, wird eine tote Frau geborgen. Genau dort, wo der Serienkiller vor zehn Jahren seine Leichen deponierte …





Meine Meinung:

Schon die erste Seite, der Prolog, hat mich gefesselt, denn ich habe es ehrlich gesagt einfach nicht verstanden und wollte unbedingt wissen, was, wieso und warum. Denn der Prolog hatte schon einen gewissen Gänsehaut-Effekt. 
Jennifer L. Armentrouts Schreibstil war wie immer schön flüssig, fesselnd und man fliegt so durch die Seiten, selbst bei so einem "harten Thema".
Man merkt auch, dass Jennifer L, Armentrout gutes Wissen zum Thema Serienkiller etc. in ihr Buch miteinbrachte, was an ihrem Studiengang lag. Sie hat sich vor allem damit beschäftigt, wieso Serienkiller wie handeln und man merkt, dass das Ganze in dem Buch auch sehr realistisch beziehungsweise authentisch ist.

Man weiß zu Beginn des Buches noch nicht, wie und was Sasha zugestoßen ist, was eine gewisse Spannung über dem Buch schweben lässt. Über ihr Schicksal erfährt man immer nur häppchenweise Bescheid. 
Und es wurde zunehmender kurioser und man konnte einfach nicht anders, als weiterzulesen. Das Buch freiwillig aus meiner Hand zu legen, fiel mir schwer.

In Sasha konnte ich mich gut hineinversetzen (auch wenn ich ihr Schicksal nicht teilen möchte) und ihr Handeln verstehen. Außerdem muss man anmerken, dass sie sich relativ normal  benommen hat und das ganze nicht direkt persönlich betroffen hat, da die ganze Situation schon 10 Jahre zurück liegt. 
Auch nicht zu vergessen: Cole. Er ist mittlerweile FBI-Agent und besitzt einen ausgeprägten Beschützerinstinkt gegenüber Sasha und auch generell. 

Anfänglich war ich schon etwas kritisch gegenüber der Mischung aus Thriller und Erotik, da ich überzeugt war, dass dies nicht unbedingt eine gute Kombination wäre, aber Jennifer L. Armentrout hat alle Zweifel ausgeräumt. Sie hat genau die richtigen Anteile der beiden (Haupt-)Themen des Buches gefunden und es ist ihr gut gelungen.

Bezüglich des Serienmörders: Ich hatte ihn mehrmals in Verdacht, dann meine Idee wieder weggeworfen und wieder zurückgeholt. Und so ging das weiter. Zugegeben, am Ende war es trotzdem noch ein Schock, vor allem wenn man erfährt wie und warum




Fazit:

Ein tolles Buch für zwischendurch, dass sowohl Thriller -auch für Neueinsteiger- als auch Erotik enthält, sodass man gut unterhalten wird. Die andauernde Spannung hat mich ständig weiter verleitet, weiterzulesen. 


4/5 Sterne 
★★