Donnerstag, 28. Dezember 2017

Rezension: The goal

Autorin: Elle Kennedy
Verlag: Piper
Seitenanzahl: 432
Teil einer Reihe: 4/4

ISBN-13: 978-3492312004
Preis:  10,00€




Inhalt:

Sabrina James träumt von einer Karriere als Anwältin und arbeitet hart für ihre Ziele. Den Collegeabschluss als Jahrgangsbeste hat sie bereits in der Tasche, und nebenher jobbt sie für ihr Studium in Harvard. Auch in der Liebe nimmt sich Sabrina, was sie will. Gegen prickelnde Zerstreuung hat sie nichts, aber für eine Beziehung blieb bisher keine Zeit. Doch dann lernt sie John Tucker kennen. Auch er weiß genau, was er braucht: Sie! Aber als sie sich zueinander bekennen, wird ihr junges Glück auf eine harte Bewährungsprobe gestellt … Und diese Prüfung zu bestehen, hat nichts mit Fleiß zu tun.




  "Scheiße, scheiße, scheiße."  

(1. Satz, Seite 5, Kapitel 1, Sabrinas Sicht)  





Meine Meinung:

Nachdem am Ende des dritten Bandes der Off-Campus-Reihe "The score" regelrecht die Bombe geplatzt ist, habe ich mich riesig auf den vierten Band der Reihe gefreut und konnte es kaum erwarten, ihn zu lesen. 
Zu Elle Kennedys Schreibstil kann man nur sagen: Ein Traum! Hach, ich liebe ihren Schreibstil echt; so flüssig und angenehm zu lesen, sodass das Buch auch schnell durchgelesen ist.
Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich das Buch nicht aus den Händen legen wollen, ich musste einfach wissen, wie es weitergehen wird. 
Und nicht zu vergessen: ihre Charaktere! Und auch in diesem .- der letzte - gibt es zwei geniale Protagonisten, die man einfach ins Herz schließen muss.
Zum einen Tucker, den man schon im ersten Band und im Laufe der anderen beiden kennengelernt. Für mich war Tucker immer der lustige Koch und ich mochte ihn immer auf Anhieb. Und dass ich ihn und seine Welt jetzt besser und wirklich kennen lerne, hat mich gefreut.
Und ich mag Tucker - sein Charakter ist mehr als lobenswert und man wünscht sich einfach einen Tucker im Leben zu haben (nicht nur wegen seinem guten Essen *grins*)
Und dann noch Sabrina. Von ihr hat man durch Dean bereits schon vorher erfahren - und er hat es nicht so aussehen lassen, als wäre sie der Engel vom Himmel - ganz im Gegenteil. Die beiden hassen sich nämlich aus tiefstem Herzen. 
Sabrina ist eine sehr ehrgeizige Person, und mit ihrem Ehrgeiz konnte ich mich mit ihr identifizieren. Generell waren Tuckers als auch Sabrinas Handlungen größtenteils immer nachvollziehbar.
Dies lag vor allem daran, dass die Geschichte abwechselnd aus der Ich-Perspektive der beiden erzählt wird, wodurch man gute Eindrücke in ihre Gefühlswelt erlangt. 
Und die beiden zusammen sind einfach zuckersüß - ich habe von Anfang an bis zum Ende mit ihnen gefühlt, gehofft und mit gefiebert. Teilweise sogar auch mit gelitten, denn wie im "echten" Leben als auch im Buch läuft nicht immer alles rund und glatt. 
Und dass alle Pärchen wieder vorkommen fand ich einfach super - schließlich sind mir alle ans Herz gewachsen :) Angefangen hat das Buch nicht nach dem Ende des dritten Buches, sondern etwa zum Ende/Mitte des Zweiten. Ich muss zugeben, dass ich das anfangs nicht so toll fand (ich bin einfach zu neugierig und nach dem Ende von "The score" musste ich sofort wissen, was jetzt Sache ist) ABER ich muss sagen, dass ich es so viel besser finde, da man weiß, wie es zu allem kam und hach, das Buch war einfach toll!





Fazit:

Ich beende diese Reihe mit einem lächelnden und einem weinenden Auge. Weinend, weil ich nicht Auf Wiedersehen sagen möchte und lächelnd, weil die Reihe so gut war. Außerdem kündigt die Autorin eine Spinn-Off Reihe an und ich kann schon gar nicht mehr erwarten - hoffentlich - alle wiederzusehen.

Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte das dringend ändern - Es lohnt sich! 





5/5 Sterne 



Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! 

Dies hat meine Meinung und Bewertung keinesfalls beeinträchtigt oder geändert.