Dienstag, 27. März 2018

Rezension: Das tiefe Blau der Worte

Autorin: Cath Crowley
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 400
Einzelband

ISBN-13: 978-3551583727
Preis:   17,99€




Inhalt:

Rachel und Henry waren mal beste Freunde und verbrachten Tage und Nächte in der gemütlichen Buchhandlung von Henrys Familie. Bis Rachel aus der Stadt wegzog und Henry einen Liebesbrief hinterließ – während Henry mit Amy unterwegs war. Nun ist Rachel zurück und arbeitet wieder in der Buchhandlung, zusammen mit Henry, den sie am liebsten nie wiedersehen würde. Und während sich im Laden Dramen ereignen und Liebespaare finden, geben sie einander wieder Halt in einer Welt, in der es zum Glück Bücher gibt. Und Worte. Und eine zweite Chance.





 "Um Mitternacht öffne ich die Augen, geweckt vom Rauschen des Meeres und vom Atmen meines Bruders."  

(1. Satz, Seite 11, Rachels Sicht )  





Meine Meinung:

Als "Das tiefe Blau der Worte" bei mir eingezogen ist, habe ich erst mal fünf Minuten den Titel und das Cover noch mal so richtig auf mich wirken lassen. Man kann so viel reininterpretieren, wie ich finde. 
Meine (Erst)Interpretation schreibe ich hier nicht rein....dann ist mehr Platz für eure *grins* Wen's interessiert, kann mich gerne fragen ;)

Durch den tollen Schreibstil der Autorin befindet man sich direkt in der Welt, denn er ist ruhig und angenehm. Dadurch lässt sich das Buch sehr flüssig lesen und man kann gut in die Welt ein - und abtauchen. 

Erzählt wird die Geschichte relativ abwechselnd aus Rachel und Henrys Sichtweise. Dies erfolgte jeweils aus der Ich-Perspektive, wodurch man gute Einblicke in ihre so verschiedenen, aber auch gleichen Leben bekommen konnte. Dadurch auch in ihre Gedanken und Gefühlswelt, wodurch man ihr Handeln und Empfinden relativ gut nachvollziehen konnte, besonders das von Rachel. Henry dagegen hätte ich manchmal echt gern geschüttelt arghhhh.
Vor allem aber besonders gut gefallen hat mir die Charakterveränderung - von beiden-, die im Laufe der Geschichte erfolgt. Diese war sehr plausibel und generell habe ich der Autorin jedes Wort abgekauft, dass dort gedruckt stand. 

Briefe hatten für mich schon immer eine große Bedeutung; daher gefiel es mir zu sehen, welche Bedeutung es in diesem Buch spielt. Eine große. Und über jeden einzelnen Brief in dem Buch habe ich mich gefreut. 
Außerdem ist das Buch schön gestaltet mit den Lesebändchen am Kapitelanfang, besonders mit einem Satz oder Worten, die in dem Kapitel vorkommen (werden). 

In dem Buch tauchen auch einige wissenschaftliche Theorien und Gegebenheiten auf, die ich durchaus ansprechend fand. Leider ab und zu auch in die Irre führend *lach* aber total interessant.






Fazit:

Ein interessantes Buch, das eine tolle und glaubwürdige Atmosphäre schafft und sich leicht lesen lässt.

Einen Stern Abzug gibt es wegen Henry und weil es auch ab und zu langweiligere Passagen gab.



4/5 Sterne 
★★



Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar! 
Dies hat meine Meinung und Bewertung keinesfalls beeinträchtigt oder geändert.