Freitag, 11. Mai 2018

Rezension: Die Legende der vier Königreiche - Vereint

Autorin: Amy Tintera
Seitenanzahl: 336
Teil einer Reihe: 2/3

ISBN-13: 978-3959672085
Preis:  18,00€











Inhalt:

Wieder vereint! Die Schwestern Emelina und Olivia wollen ihr Königreich Ruina zu alter Stärke zurückführen. Doch während Olivia nach ihrer Gefangenschaft auf Rache sinnt, hofft Emelina auf eine friedliche Lösung – nun, da Cas den Thron von Lera innehat. Aber die Spannungen zwischen den Schwestern bergen Gefahren. Ein zu allem entschlossener Gegner macht sich Emelinas Zerrissenheit zwischen Loyalität und Liebe zunutze und spinnt eine blutige Intrige …







Meine Meinung:

Nach dem Ende des ersten Bandes, habe ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut: "Die Legende der vier Königreiche - Vereint".

Wie auch beim ersten Band gefällt mir der Schreibstil der Autorin und es wird wieder aus der ER/SIE-Perspektive erzählt, welcher mir im ersten Teil keine Probleme bereitet hat. Doch leider in diesem Band: Am Anfang wusste ich nie, ob von Em oder Olivia die Rede war, was ziemlich anstregend war, da ich gefählt jede Seite dreimal (die einzelnen Passagen) wiederholen musste, und im Nachhinein nicht schlauer draus wurde.
Doch nach etwa 50 Seiten hat sich dies nun wieder gelegt und ich konnte endlich normal weiterlesen, zumal dann der Fokus relativ vollständig auf Em lag -und nicht wie am Anfang auf beiden. Ab und zu gab es noch ein paar Unklarheiten, welche der beiden gemeint ist, doch die waren nicht weither schlimm, da man mitten in der Geschichte war und mehr auf die Handlung als auf die Beschreibung der Schwestern geachtet hat.

Im Laufe des zweiten Bands wurde gekonnt (also nicht komplett auf einmal, sondern gezielt) einige wichtige Informationen vom ersten Band eingeflossen, sodass es kein Problem war, dass Teil 1 etwa ein halbes Jahr zurücklag.

Die Charakterveränderung bzw. Nicht-Veränderung war sehr interessant zu beobachten. Olivia ist und bleibt sturr, Em wird warmherziger und traut sich mehr zu. Und Cas? Ein Fall für sich! (cas/case * Fall ... kleines Wortspiel am Rande). Denn teilweise war er einfach nur erbärmlich - was ich furchbar Schade fand- doch auch seine liebe Seite kam etwas mehr an die Oberseite; zumindest was Em anging.
Doch es tauchen auch neue Charaktere in dem Buch auf, wovon manche wirklich toll sind und die anderen...naja eher weniger. 

Spannung fehlte auch keineswegs in diesem Band, wodurch man nur durch die Seiten folg (abgesehen von den ersten fünfzig). Zumal einige Intrigen gesponnen wurden - mit denen ich teilweise auch nie gerechnet hätte.






Fazit: 


Nach dem Ende kann man nur sagen: Her mit Teil 3!



4/5 Sterne 



Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! 
Dies hat meine Meinung und Bewertung keinesfalls beeinträchtigt oder geändert.